Warning: mysql_real_escape_string(): Access denied for user 'xa3284'@'localhost' (using password: NO) in /home/www/projekte/schluepfi/jule/wp-content/plugins/statpress/statpress.php on line 1191

Warning: mysql_real_escape_string(): A link to the server could not be established in /home/www/projekte/schluepfi/jule/wp-content/plugins/statpress/statpress.php on line 1191

Warning: mysql_real_escape_string(): Access denied for user 'xa3284'@'localhost' (using password: NO) in /home/www/projekte/schluepfi/jule/wp-content/plugins/statpress/statpress.php on line 1194

Warning: mysql_real_escape_string(): A link to the server could not be established in /home/www/projekte/schluepfi/jule/wp-content/plugins/statpress/statpress.php on line 1194

Warning: mysql_real_escape_string(): Access denied for user 'xa3284'@'localhost' (using password: NO) in /home/www/projekte/schluepfi/jule/wp-content/plugins/statpress/statpress.php on line 1197

Warning: mysql_real_escape_string(): A link to the server could not be established in /home/www/projekte/schluepfi/jule/wp-content/plugins/statpress/statpress.php on line 1197
Julika

Pinki is wieder am Start

Hallo Welt!

Eigentlich wollte ich einen ganz anderen Text schreiben, als den den ich jetzt schreiben werde. Eigentlich sollte dieser Text eine Art Loblied auf den einzig wahren Computergott in Lingen werden. Ein Loblied auf den Mann, der die kleinen rebellischen Läppis von heute versteht, der ihre Sprache spricht und der es geschafft hat, das mein kleiner Pinki (ja ich habe meinen pinken Laptop kreativer Weise Pinki genannt) und ich uns wieder vertragen haben. Nun gut, man kann nicht unbedingt sagen, wir hätten gestritten -ich denke es war einfach ein Missverständnis. weiterlesen…

Maul und Clownseuche

Hallo Welt!

Verrückte Dinge geschahen vergangenen Montag im kleinen Lingen an der Ems. Die Nerven der Lingener Bevölkerung wurde mal wieder auf die Probe gestellt, denn wir hatten Präsentationen im Fach „Sprachliches und performatives Gestalten“ -diesmal im öffentlichen Raum. Meine Truppe hatte sich unter dem Thema „Massenhysterie“ eine feine Sache ausgedacht. Gegen 11 Uhr gingen wir zu fünft ins Shoppingparadies Lingens um Flyer auszulegen. Drauf zu sehen: ein Mensch mit Clownsnase. Über dem Bild stand: GESUCHT! Und drunter wurde auf die Gefahr, die von dieser Person ausging, aufmerksam gemacht. Gegen 12Uhr ging ich alleine ins Center um erneut Flyer auszulegen. Anschließend verschwand ich auf die Toilette und verwandelte mich blitzschnell wie die berühmten Superhelden in .. in einen Clown. weiterlesen…

Norderney

Hallo Welt!

Was geschieht auf Norderney? Auf meinem neuen Schulweg von Münster nach Lingen, begegneten mir zum wiederholten Mal Gruppen von 4-5 Frauen auf den Weg nach Norderney. Frauen, wie wir sie aus Romanen von Gaby Hauptmann kennen (oder besser: wie ich mir Frauen aus Gaby Hauptmann Romanen vorstelle). Zwischen 45-54 Jahre, viel Gepäck, mit dem sie annähernd perfekt umzugehen wissen, bei bester Laune, weil ohne Männer und Sektchen! Angekommen im Zug (natürlich mit ganz viel Glück, weil Xy wieder getrödelt hat), wird erstmal kurz verschnauft, bis dann aber die Plastikgläser und die Sektfläschchen raus geholt werden. Fröhlich stoßen sie an und glucksen Floskeln wie: „Ach uns geht’s wohl gut!“ und „ …das wurde Zeit: mal weg von den Männern“ . Stichwort Männer: „Ach Mensch siehste: da ruf ich doch gleich mal Karl-Heinz an, dass wir den Zug bekommen haben.“ Während die eine mit Karl-Heinz telefonierte, sprach eine andere mehr zu sich, als zu den anderen „Nee also, Peter ruf ich erst an, wenn wir angekommen sind.“ Nach dem Telefonat kurze Auswertung: „Und, was sagt er?“ Bis es dann überging zu den wirklich wichtigen Dinge: „ Sagt mal, kann mir dann eine von euch ihren Föhn leihen?“ Es stellte sich dann heraus, das keine von ihnen einen Föhn bei hatte. „Na ich dachte ich nehm dann auch einen von euch!“ „Ich meine im Hotel werden sie welche haben!“ Diese Antwort beruhigte alle, was unter lautem Lachen ein erneuter Grund zum anstoßen war. Hektisches Hin und her-blicken „Kommt schon der Schaffner? Man darf ja nicht mehr im Zug trinken“ „Ach was. Erzähl nich“.
Schnell wurde noch auf Norderney angestoßen um dann zügig alle Beweismittel zu verstecken.
In der Atomkraftwerk-Stadt Lingen, stieg ich aus. Ich will auch mit meinen Mädels, kurz vor knapp den Zug kriegen und mit Sekt anstoßen und froh sein, mal ohne Männer weg zu sein. Ich will auch nach Norderney. Wer kommt mit?

Fette Frühlingsgrüße aus der Fahrradstadt Münster! Ich knuddel euch!

Eure Julika Tulipa

Soundtrack der aktuellen Stunde: pupkulies & rebecca

Ostergrüße

Hallo Welt!

Die Sonne lacht, ich hab bis Mittag geschlafen, Frühstücksbrötchen sind im Ofen, Latte-Macchiato-Joghurt wartet auf mich und nach einem lässigen Frühstück und einer ausgiebigen Dusche, wird sich aufs Fahrrad geschwungen und nach Werder(Havel) geradelt. Alles perfektomato!
Ich hoffe euch gehts ebenso fein!

FROHE OSTERN, ihr Lieben!!!

Eure Julika Tulipa

Sondtrack des Morgends: Radio uno*

*Name von der Redaktion geändert

Monetarisierung

Sorry für die Unannehmlichkeiten, aber das Blog muss ein bisschen Kohle abwerfen.

April, April!

Schildkrötenspaziergang

Hallo Welt!

Der Frühling kehrt ein, ist das nicht schön? Prompt ist auch der Schnee von meinem Blog verschwunden. Die Sonne scheint, die Vögel piepen -das schreit doch förmlich nach einem ganz entspannten Spaziergang. Im Rahmen des Moduls „Kreatives Schreiben“ durften wir einen gemütlichen Spaziergang machen, aber nicht alleine, sondern mit unserer Schildkröte. weiterlesen…

Sportlich

Hallo Welt!

Ein neues Semester hat begonnen. Das heißt, ich bin nicht mehr „Ersti“ -die Schmach hat ein Ende. Der erste Tag im zweiten Semester war sehr angenehm -also ich hatte auf jeden Fall meinen Spaß. Doch musste ich mal wieder erschreckend feststellen, was ich doch für ein Bewegungsklaus bin. Bei einer Übung, bei der wir auf den Rücken liegend die Beine in die Luft schwingen sollten, bis die Füße über unserem Kopf auf den Boden gelangten, hätte ich mir beinahe den Rücken gebrochen. So fühlte es sich zumindest an. Dabei war die Übung an und pfirsich noch gar nicht das Schlimmste.. Wirklich schlimm war es, wieder in die Ausgangsstellung (also einfach nur liegen) zurückzukommen. Also echt, mein Rücken tat so mega weh, (Mein Vati würde an dieser Stelle sagen: „Pff Rückenschmerzen! In deinem Alter, ja, da wusste ich noch nicht mal, dass ich n Rücken hab!“ Ja die Jugend kann nichts mehr ab..) dass glaubt mir keiner. Danach: Atmen! Aua aua -das war nicht ohne, so auf dem Rücken liegend. Ja ihr denkt jetzt, ich will nur euer Mitleid. So ist das natürlich nicht. Im Gegenteil! Dieser Tag war für mich (ja ja mal wieder) Ansporn genug mein „Stretching für Anfänger“ -Buch zu suchen und mir die Einleitung (ja immerhin) durchzulesen. weiterlesen…

Schnee von gestern heute und morgen

Hallo Welt?

Wer wars, der mir so grausame Lügen über Lingen erzählt hat? Nachdem ich wundervolle verschneite Tage in Potsdam genossen habe; ich mir beim Rodeln blaue Flecke ohne Ende geholt habe (aber es macht ja soooo Spaß), mich Schneeballschlachten –zumindest ansatzweise- gestellt habe und Schneemänner so wie Schneegesichter (uuuuhhhhh, kalt!) gemacht habe, dachte ich, ich würde mich mit meiner Abreise nach Lingen vom Schnee verabschieden müssen. In Lingen herrsche so ein komisches Klima, wurde mir gesagt. Im Herbst würde es durchweg regnen (stimmt) und der Winter sei och nicht so doll, weils nie schneien würde. Höchstens mal ein-zwei cm. Aber dann auch nur für drei Tage oder so. Wurde mir gesagt! Also und ich mein, ich hab mich drauf verlassen. weiterlesen…

Quatsch mit Schnee

test test test 123 123 hört ihr mich eins zwo eins zwo

Ist das nicht schön? Auf meiner Seite schneits.. Einfach niedlich.
Und zur Feier des Tages -weil heut Dienstag ist oder so-  hab ich meine etlichen Profile miteinander verknüpft. Es ist nicht zu leugnen, ich bin ein Opfer des Web 2.0. Heut hab ich mir einen Spatzen-account angelegt und nun reichts. Alles is jetzt verknotet. Nirgends darf mehr ein falsches Wort stehen, sonst weiß es die ganze Welt. Die GANZE WELT. Hui.
Und das is der ultimative Testeintrag. Binnen der nächsten Minuten ist dieser Blog auf all meinen zauberhaften Profilen verlinkt. So sollte es auf jeden Fall sein. Mensch bin ich aufgeregt. Also los jehts.
3..
2..
1..
mei… hmpf..ich sachs ja: Opfer..

So Schluß jetzt, Jule, man ey..

Drücken!!!

Soundtrack der aktuellen Stunde: Mutti am Telefon

Mutter werden is nich schwer -Mutter sein dagegen sehr

Hallo Welt!

Letzte Woche hatte ich mein letztes Impulstraning. Dieses Modul gehört auf jeden Fall mit zu den freakigsten Sachen die wir bisher so gemacht haben. Das Prinzip is folgendes: Eine Person ist „die Mutter“. Sie führt und alle anderen folgen ihr. Die „Mutter“, die von unserem Dozent Manfred* immer ohne Vorwarnung benannt wird, folgt ihren Impulsen. Dabei soll sie auf keinen Fall drüber nachdenken was sie tut –schön gar nicht sich vorher Gedanken machen, was sie so tun könnte. Es geht dabei um das Loslassen und Einlassen auf die Impulse. Dabei gibt es kein falsch oder richtig und kein schön oder hässlich. weiterlesen…